Wurzelbehandlung in Wiesbaden

Eine Wurzelbehandlung in Wiesbaden ist immer dann notwendig, wenn das Nervengewebe eines Zahnes, die sogenannte Pulpa, irreversibel geschädigt ist. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn eine tiefgehende Karies das Nervengewebe des Zahnes erreicht oder der Zahn durch einen Unfall oder einen Stoß ein Trauma erleidet.

In Folge dessen entzündet sich die Pulpa und das Gewebe stirbt ab. Eine Wurzelentzündung entsteht. In der akuten Phase treten starke, pulsierende Zahnschmerzen und eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Druck und Temperaturschwankungen auf.

Bei einem chronischen Verlauf ist der Zahnnerv abgestorben und Kälte- und Wärmereize werden am Zahn nicht mehr wahrgenommen. Es kann zu einer Zystenbildung an der Zahnwurzel oder einem Fistelgang, der sich durch eine Bläschenbildung am Zahnfleisch äußert, kommen. Die chronische Phase der Wurzelentzündung kann jederzeit in eine akute Phase wechseln oder weitere systemische Entzündungen im Organismus verursachen.

Zahnerhaltung durch frühzeitige & effektive Wurzelbehandlung

Um den betroffenen Zahn weiterhin zu erhalten, wird bei einer Wurzelbehandlung in Wiesbaden das Nervengewebe mit speziellen Wurzelkanalinstrumenten aus den Nervenkanälen des Zahns entfernt. Diese Kanäle werden anschließend gründlich desinfiziert und mit einem speziellen Füllungsmaterial bakteriendicht verschlossen. In der Regel erstreckt sich die Behandlung über drei Sitzungen:

  1. Entfernung des Nervengewebes
  2. Aufbereitung und Desinfektion des Kanals und provisorischer Verschluss des Zahnes
  3. Wurzelfüllung bei anhaltender Beschwerdefreiheit.

Im Anschluss an die Wurzelbehandlung in Wiesbaden kann der Zahn final versorgt werden.

Sollten Sie unter den beschriebenen Symptomen einer Wurzelentzündung leiden, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Vereinbaren Sie direkt einen Termin bei Ihrem Zahnarzt in Wiesbaden unter 0611 – 40 31 25.
Nur mit einer professionell durchgeführten Wurzelbehandlung kann der Zahn langfristig erhalten werden!