CMD steht für „Craniomandibuläre Dysfunktion“ und bezeichnet eine Funktionsstörung des Kausystems, die in einer Kieferfehlstellung mündet. Der Begriff bedeutet einzeln übersetzt „Cranium: Schädel“, „Mandibula: Unterkiefer“ und „Dysfunktion: Fehlfunktion“. Hierbei sind Zähne, Kiefergelenke und die Kaumuskulatur betroffen. In unserer Zahnarztpraxis in Wiesbaden können wir für unsere Patienten die richtige Diagnose stellen und eine Therapie begleiten.

Schon ein paar Millimeter, die zwischen Ober- und Unterkiefer fehlen, damit diese ideal aufeinandertreffen, reichen aus, um Folgeschäden und Schmerzen zu verursachen. Vielfach wird CMD durch Fehlkontakte der Zähne ausgelöst. Diese verzahnen sich nicht miteinander, wodurch sich die Stellung des Kiefergelenks verschiebt. Das Gelenk wird so in eine Art Zwangsposition gebracht, was ganz unterschiedliche Schmerzen und Symptome hervorrufen kann.


Ursachen der CMD

Die Symptome einer Cranio-Mandibulären Dysfunktion sind in vielen Fällen auf einen Bruxismus (starkes Zusammenpressen der Kiefer), Zähneknirschen, einen Fehlbiss, Stress oder Traumata zurückzuführen. Diese auslösenden Ereignisse führen zu einer minimalen Veränderung im Bereich der Zähne und des Kiefers, wodurch es zu einer Änderung der Kieferposition kommen kann. Aber auch eine schlecht gemachte Füllung oder Krone kann dazu führen, dass die Zähne nicht mehr richtig „aufeinander sitzen“ und die Kieferposition sich verändert.

Durch die so neu entstandene, unnatürliche Kieferposition kommt es zu einem erhöhten Druck auf die Kiefergelenkstrukturen und die gesamten Schädelknochen. Da der Schädel und die Kiefermuskulatur direkt mit der Nacken- und Rückenmuskulatur verbunden ist, wirkt sich die Fehlstellung auf den gesamten Körper aus. Die Muskulatur im Kiefer-, Kopf-, Nacken- und Rückenbereich wird unphysiologisch (nicht der Norm entsprechend) belastet, was langfristig zu Schmerzen in diesen Bereichen führt.


Feststellung der CMD

Um eine massive Schädigung des Kiefergelenks zu vermeiden, sollte bereits bei den ersten Symptomen reagiert werden. Mittels Computertomographie (CT), Magnetresonanztherapie (MRT) oder durch Dentale Volumentomographfie (DVT) kann der Zahnarzt die Kiefergelenkschäden genau diagnostizieren und durch spezielle elektronische Messverfahren den physiologisch richtigen Biss ermitteln.


Therapie

Erster Schritt: Biss Schiene

In unserer Praxis in Wiesbaden, ist ein erster Schritt die Therapie mit einer speziell angefertigten Bissschiene, die die Okklusion korrigiert und die Zentrik im Kiefergelenk wieder herstellt. Diese Schiene sollte nach Möglichkeit zu Beginn der Behandlung tagsüber und nachts getragen werden. Die unterbewusst gesteuerte Fehlhaltung des Kiefers wird aufgegeben, das gesamte Muskelspiel und die Körperhaltung können sich wieder normalisieren. Meist sind damit schon viele schmerzverursachende Aspekte beseitigt. Langfristig können wir die Ursachen für einen fehlerhaften Biss direkt angehen und Kronen oder Füllungen korrigieren oder erneuern, sowie abradierte Zähne wieder aufbauen und so den bestmöglichen Biss wieder herstellen.

Weitere Spezialisten einbeziehen

Oftmals ist es nötig, dass zusätzlich zur zahnärztlichen Behandlung auch andere Spezialisten hinzugezogen werden. Leiden Sie beispielsweise schon sehr lange unter Rückenschmerzen, haben dadurch vielleicht sogar eine Fehlhaltung eingenommen, dann kann es nötig sein, dass ein Physiotherapeut oder Orthopäde Sie ebenfalls behandelt. Je nachdem, wie erfolgreich die Behandlung mit der Bissschiene verläuft, müssen immer auch weitere Behandlungsmethoden und Möglichkeiten aus anderen medizinischen Fachbereichen berücksichtigt werden. Nur so können Sie ganzheitlich beschwerdefrei werden.

Unsere Behandlungsmethoden

Da sowohl die Diagnostik als auch die Therapie bei CMD sehr komplex sind, kommt Ihnen unsere langjährige Erfahrung zugute. Durch eigene statistische Erhebungen und ständige Fort- und Weiterbildungen können wir Ihnen bestmöglich helfen, die Beschwerden therapieren. Das Behandlungskonzept der Fehlregulationen stützt sich auf eine hochmoderne computergestützte CMD-Vermessung, auf hochauflösende 3D-Aufnahmen der Kiefergelenke und speziell angefertigte CMD-Schienen.

Um die Stellung des Kiefergelenks zu überprüfen, werden von uns auch nach dem Tragen der Schiene Kontrollmessungen durchgeführt. Im Idealfall zeigt das Diagramm der computergestützten Vermessung wieder eine uneingeschränkte Mobilität des Unterkiefers. Die daraus resultierenden Ergebnisse werden Sie sehr schnell spüren. So werden nicht nur die Zähne und die Kiefergelenke entlastet, es findet auch eine muskuläre Entspannung statt. Ebenso ist eine Verbesserung des Allgemeinbefindens festzustellen. Sollten weiterhin Beschwerden bestehen, helfen wir Ihnen natürlich weiter und überweisen Sie auch gerne an uns vertraute Spezialisten aus anderen Fachbereichen in Wiesbaden

Sie wünschen eine Beratung zur CMD in unserer Praxis im Herzen von Wiesbaden. Sprechen Sie uns gerne an und vereinbaren einen Termin. Gern können Sie diesen Termin auch bequem und einfach online buchen! Wir freuen uns auf Sie!